Industrie Füllanlagen

TGF11
Prüfgasfülleinheit

Die neue eigenständige TGF11-Prüfgasfülleinheit füllt die Prüfteile unabhängig und vollständig und regelt den Fülldruck.Die Einheit garantiert, dass das Prüfteil schnell und zuverlässig mit dem korrekten Druck mit Prüfgas befüllt wird. Im Anschluss an die Leckprüfung wird das Prüfgas definiert abgeleitet um eine Erhöhung der Hintergrundkonzentration im Arbeitsbereich und damit verbundene Beeinträchtigungen bei der Prüfung zu vermeiden.Die Prüfgasfülleinheit TGF11 ist ein Zusatzgerät zum INFICON Wasserstoff- und Helium-Lecksuchgeräten wie beispielsweise dem neuen Wasserstoff-Lecksuchgerät Sensistor Sentrac.

Broschüre TGF11

Sensistor ILS500-F
Gasfülleinheit

Bei dem Sensistor ILS500 F handelt es sich um die Prüfgas-Steuerung aus dem Lecksuchsystem Sensistor ILS500. Die Einheit beinhaltet die Ansteuerung von externen Spannvorrichtungen und alle Funktionen zur Befüllung und Entleerung mit Prüfgas, allerdings ohne das Lecksuchgerät. Das System kann einen kompletten Prüfablauf mit den Schritten: Ansteuerung von externen Spannvorrichtungen, Evakuierung, Druckanstiegstest, Gas füllen, Druckabfalltest, Grobleckprüfung, Blockade-Test sowie die Verwaltung von Prüfprogrammen vornehmen. Es ist optional auch in einer Hochdruckversion verfügba

Broschüre Sensistor ILS500 F

Injektionpads

Bei der Suche nach Lecks in Treibstofftanks von Flugzeugen werden Injektionspads zum Injizieren von Spurengas durch die Austrittsstelle an der Außenseite der Tragflächen verwendet. Nach der Injektion des Gases an der Austrittsstelle empfiehlt sich der Einsatz des explosionssicheren Lecksuchgerätes Extrima zur Ortung des Ursprungs der Leckage im Innern des Treibstofftanks. Die Pads halten einem Druck von bis zu 0,5 bar stand und haften durch einen haltbaren Klebstoff, der die Kontaktfläche nicht beschädigt. Die Pads sind in den Größen Small (60 mm) und Large (150 mm) erhältlich und liegen in Verpackungen mit jeweils 10 Stück.

Befestigungs-set

Wenn die Oberfläche der Austrittsstelle bei Lecks an Treibstofftanks uneben ist, bietet sich zum Injizieren von Spurengas das Befestigungs-set von INFICON an. Das Produkt enthält Kunststoffröhrchen, Messer, Aluminiumklebeband, Injektionsdübel und eine Haft- und Dichtungsmasse. Ein Injektionsdübel lässt sich auf einfache Weise auf unebenen Oberflächen anbringen. Nach Injektion des Spurengases, kann das Leck von der Innenseite des Tanks her mit dem explosionssicheren Lecksuchgerät Extrima lokalisiert werden.

Gaseinspritzstation

Gaseinspritzstation ist ein Zubehörteil des explosionssicheren Lecksuchgerätes Extrima. Um das Spurengas bei der Lecksuche an Treibstofftanks von Flugzeugen auf einfache Weise aus der Gasflasche in die Injektionspads oder Injektionsdübel injizieren zu können, hat INFICON das Gaseinspritzstation entwickelt. Hierbei wird die Gasflasche über das Panel mit Regler und Manometer direkt mit dem Leck verbunden. Das Gaseinspritzstation enthält zudem ein Referenzleck zum einfachen Kalibrieren von Extrima. Durch das Gaseinspritzstation wird sichergestellt, dass der richtige Druck zum richtigen Zeitpunkt vorhanden ist und Ihr Instrument kalibriert und einsatzbereit ist.

Komplettes Gaseinspritz-Set

Eine komplette Garnitur an Zubehör für einfache Zuführung von Spurengas bei der Lecksuche an Treibstofftanks. Die Ausrüstung umfasst Injektionspads in zwei Größen, das Befestigungs-set und das Gaseinspritzstation mit dazugehörender Tasche.